Open Call für Künstler: Teilnehmer für „Projektraum. Mehrwert. Kunst“ noch gesucht

Die Schule für Bildende Kunst und Gestaltung lädt alle Berliner Künstler und Kreativschaffende ein, sich für die Teilnahme am PEB-Projekt „Projektraum. Mehrwert. Kunst“ zu bewerben. Ziel des Projektes ist es, Verknüpfungen zwischen lokalen Künstlern und Unternehmen zu entwickeln. Der Bewerbungszeitraum für das Projekt ist geöffnet und läuft bis Ende 2018. Es sind noch Plätze für Teilnehmer des Projektes-2018 vorhanden. Wir suchen Teilnehmer für das nächste Projekt.

Das auf die Laufzeit eines ganzen Jahres ausgelegte Projekt hat im September 2018 gestartet und endet es im Juli 2019. Die Teilnahme am Projekt ist kostenlos. „Projektraum. Mehrwert. Kunst“ wird gefördert mit Mitteln des ESF (Europäischer Sozial­fonds für Deutschland), der BBWA (Bezirkliche Bündnisse für Wirtschaft und Arbeit) und des Landes Berlin.

Die Teilnehmer werden umfassend unterstützt

Die teilnehmenden Künstler werden von der Kunstschule im Projekt umfassend unterstützt und begleitet: Wir bieten Schulungen in Kunstmanagement und Karrieretraining, Kurse zur Verbesserung von Soft- und Hardskills und ein BWL-Qualifizierungsprogramm. Während Meetings und Workshops bieten wir die Möglichkeit, professionelle Kontakte zu knüpfen und wir stellen den Kontakt zu Unternehmen unterschiedlichster Branchen her.

Im Projekt inklusive sind auch Räume zur Ateliernutzung und Ausstellungsräume für die Projektarbeiten. Wir bieten Zugang zu PCs und Tablets mit grafischer Software, 3D-Druckern und analogen Drucktechniken (u.a. Siebdruck, Radierung, Linolschnitt und Fotografie) und mit persönliche Projektbetreuung sowie sozialer, rechtlicher und finanzielle Beratung verbessern wir Ihre wirtschaftlichen, künstlerischen und gesellschaftlichen Perspektiven.

Die Künstler unseres Projektes haben schon im September 2018 in der grossen Ausstellung teilgenommen – „Analog-Digital“.

Die Schule für Bildende Kunst und Gestaltung hat 15-jährige Erfahrung in der Bildung, Weiterbildung und erfolgreichen Umsetzung von langfristigen EU-Förderprogramme. In diesen Jahren haben mehr als 1500 unserer Absolventen ihren erfolgreichen beruflichen Weg gefunden.

Bewerben Sie sich für die Projektteilnahme

Alle am Projekt „Projektraum. Mehrwert. Kunst“ interessierten Künstler senden bitte einen tabellarischen Lebenslauf, eine Beschreibung des künstlerischen Werdegangs und bis zu fünf Arbeitsbeispiele (PDF, JPG oder Online portfolio) an die E-Mail Adresse info@kunstschuleberlin.de oder info@kunst-und-wirtschaft.berlin.

Telefonische Anfragen sind von Montag bis Samstag von 14 bis 16 Uhr über das Büro unserer Kunstschule möglich.

Weiterführende detaillierte Informationen zum Projekt finden Sie in der Projekt-PDF:

Informationen für Künstler/innen „Projektraum. Mehrwert. Kunst. Künstler gehen ins Unternehmen“ …

PEB-Projekt: Praxistraining Webseiten und Soziale Netzwerke

peb-projekt-workshop-neue-medien

Im PEB-Projekt werden im Rahmen der Qualifizierungsphase in drei Workshops unter dem Leitthema „Neue Medien“ Praxistrainings in verschiedenen Bereichen neuer, digitaler Technologien veranstaltet.

In einem ersten Workshop unter Leitung von Mussie Haile erhielten die Teilnehmer eine Einführung in alle für Künstler relevanten Bereiche des Internet von der Erstellung einer eigenen Website, der Selbstdarstellung und Onlinevermaktung im Web bis hin zum komplexen Bereich des Einsatzes Sozialer Medien für die eigenen künstlerischen Projekte.

In zwei weiteren Workshops wird der Umgang mit iPads zum Zeichnen und Malen und die Beherrschung von moderner 3D-Drucktechnologie praktisch eingeübt.

KuW_Projektraum-Mehrwert-Kunst

 

Die KUK-Abschlussausstellung „Analog-Digital“

Die KUK-Abschlussausstellung „Analog-Digital“

Einen gelungenen Ausklang fand unser Projekt „Künstler-Unternehmens-Kooperationen“ (KUK) in der Abschlussausstellung „Analog-Digital“. In den weitläufigen Räumlichkeiten der Art-Fabrik XLane Club in der Reichenberger Straße in Berlin-Kreuzberg konnten die am Projekt beteiligten Künstler ihre Interpretation des Themas, die Positionierung von Kunst im Spannungsfeld von analoger Produktion in einer zunehmend digitalisierten Welt, ideal präsentieren.

Von der stimmungreichen Abschlussausstellung haben wir eine kleine Galerie zusammengestellt.

lsk-banner

Weiterführende Informationen zur Konzeption und Fragestellung der Ausstellung finden sich in den Blogeinträgen zur Ausstellungseinladung und zum Ausstellungskatalog:

Einladung zur Ausstellung „Analog-Digtal“ …

Der Ausstellungskatalog „Analog-Digtal“ ist da …

Der Ausstellungskatalog „Analog-Digital“ ist da

beitragsbild_der-ausstellungskatalog-analog-digital-ist-da

Rechtzeitig zur Eröffnung der Ausstellung „Analog-Digital“ wurde uns der Ausstellungskatalog druckfrisch geliefert. Mit der Ausstellung beschließen wir unser Projekt KUK – Künstler-Unternehmes-Kooperationen.

Als Vorgeschmack auf die Ausstellung, bei der der gelungene Katalog selbstverständlich bereit liegt, hier Bilder vom Katalog und von der Fabrikwand-Installation, dem Ausstellungsbeitrag von Monika Radzewicz .

lsk-banner

PEB-Projekt: Ausflug zum Bauhaus in Dessau

PEB-Projekt: Ausflug zum Bauhaus in Dessau

Im Rahmen des PEB-Projektes „Projektraum. Mehrwert. Kunst“  unternahm die Künstlergruppe einen Ausflug zum Bauhaus in Dessau. So wie das PEB-Projekt auf den Aufbau von Kooperationen von Künstlern mit Unternehmen abzielt war die Bauhaus-Bewegung immer an der nah an der handwerklichen Basis orientierten Umsetzung künstlerischer Arbeit in Gegenstände und Projekte interessiert, die einen konkreten Gebrauchswert hatten.

SBKG-Dozentin Irina Slot gab im Rahmen des Ausflugs einen Workshop, in dem sie illustrierte, wie künstlerische Arbeit mit ihrer kreativen Kraft in der Vergangenheit und Gegenwart innovative Impulse in Unternehmen bringen kann.

KuW_Projektraum-Mehrwert-Kunst

Einladung zur Ausstellung „Analog-Digital“

beitragsbild-abschlussausstellung-lsk-projekt-kuw

Die Schule für Bildende Kunst und Gestaltung lädt ein zur Abschlussausstellung des LSK-Projektes Künstler/innen-Unternehmen-Kooperation. Die Austellung findet am 22. September 2018 ab 19 Uhr in der Reichenberger Str. 154, 10999 Berlin, im 2. Innenhof des Fabrikgebäudes statt.

Die Ausstellung ist vom 23. bis 25. September jeweils von 16 bis 18 Uhr und vom 26. bis 30. September –  die Ausstellung findet parallel zur Art Week Berlin statt – täglich von 14 bis 18 Uhr und auch nach Vereinbarung geöffnet. Am 26. September findet ab 18 Uhr zum Start der Art Week eine große Präsentation gemeinsam mit unserem Gastgeber, der Art-Fabrik XLane Club, statt.

Im Rahmen des LSK-Projektes nahmen sich die Künstler der Frage an: Wie digital ist die Kunst? Unsere Kunstrezeption ist zumeist analog. Ganz einfach weil die künstlerische Geschichte anlog ist. Tizian konnte noch nicht mit dem iPad zeichnen. Und dieser hängt plastisch in einem real analogen Museum.  Die Ausstellung „Analog-Digital“ setzt sich thematisch im künstlerischen wie unternehmerischen Sinne mit diesen Fragestellungen auseinander. Wie nutzen wir die digitale Welt und wie nutzt sie uns? Ihre kritische Stellung zu dieser gesellschaftlichen Entwicklung spiegeln die Künstler*innen in ihren Arbeiten wider.

LSK-Workshop „Stärken und Schwächen“

lsk-projekt-workshop_staerken-schwaechen_04

Im LSK-Projekt wurde am 27. und 28. August ein Workshop zur Entwicklung des persönlichen künstlerischen Werdegangs abgehalten. Der Workshop stand unter dem Leitthema „Stärken und Schwächen“. Unter diesem Leitthema wurde an den zwei Workshoptagen zunächst in Gesamtgesprächen, dann in Einzelgesprächen und abschließend in Gruppenarbeit die Möglichkeiten der Entwicklung einer erfolgreichen künstlerischen Karriere diskutiert. Die Kuratorin und SBKG-Dozentin Mirjam Wendt leitete den Workshop.

lsk-banner

 

Infoveranstaltung zum Projektraum.Merwert.Kunst

blau-banane-open-call

Wir laden Sie zur unserer Infoveranstaltung zum „Projektraum.Mehrwert.Kunst“ ein!
Sie erhalten dort eingehende Informationen über das Projekt und können die Veranstalter kennenlernen.

Die Veranstaltungen finden am 09. und am 21. August 2018 um 18.00 Uhr in der Galerie Vinogradov, Chodowieckistr. 25, 10405 Berlin, Prenzlauer Berg, statt.

Die Schule für Bildende Kunst und Gestaltung lädt alle Berliner Künstler und Kreativschaffende ein, sich für die Teilnahme am PEB-Projekt „Projektraum. Mehrwert. Kunst“ zu bewerben. Ziel des Projektes ist es, Verknüpfungen zwischen lokalen Künstlern und Unternehmen zu entwickeln.

Der Bewerbungszeitraum für das Projekt läuft vom 20. Juli bis zum 20. August 2018.

Die Teilnahme ist kostenlos!

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Das Projekt «Projektraum. Mehrwert. Kunst» wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales im Rahmen der Bezirklichen
Bündnisse für Wirtschaft und Arbeit.

LSK-Projekt KUK – Grundlagen-Workshop „Unternehmer kochen auch nur mit Wasser!“

grundlagen-workshop-betriebswirtschaft-beitragsbild

Der erste Workshop für das LSK-Projekt fand im Mai statt und wurde in zwei Teilen gehalten. Geleitet von Sören Behrens Dipl. oec.-jur. (FH).

Tag 1: Unternehmer kochen auch nur mit Wasser
– Grundlagen der Betriebswirtschaft – Erarbeitung des Kreislaufes des Wirtschaftens
– Grundlagen des Marketings – Motivationen und Bedürfnisse hinter der Kaufentscheidung
erkennen, Botschaften entwickeln und verschlüsseln
– Persönlichkeitstypen erkennen – Das 4-Farben-Modell zur Erklärung menschlichen Handelns
– Richtig Netzwerken

Tag 2: Finanzierung und Fördermittel
– Informationsportale für öffentliche Fördermitteln und Finanzierungen
(www.foerderdatenbank.de)
– Welche Projekte werden gefördert und warum! Zielsetzungen der öffentlichen Fördergeber
– Voraussetzungen für die Erlangung von staatlichen Zuschüssen anhand eines Beispiels aus
den Richtlinien zum Förderprogramm ableiten
– Informationsportale für private Fördermittel (der Stiftungsfinder auf (www.stiftungen.org)
– Möglichkeiten der Fremdfinanzierung

Open Call: Teilnehmer für „Projektraum. Mehrwert. Kunst“ gesucht

Beitragsbild-KuW_Projektraum-Mehrwert-Kunst

Die Schule für Bildende Kunst und Gestaltung lädt alle Berliner Künstler und Kreativschaffende ein, sich für die Teilnahme am PEB-Projekt „Projektraum. Mehrwert. Kunst“ zu bewerben. Ziel des Projektes ist es, Verknüpfungen zwischen lokalen Künstlern und Unternehmen zu entwickeln. Der Bewerbungszeitraum für das Projekt läuft vom 20. Juli bis zum 20. August 2018. Es sind Plätze für 20 Teilnehmer vorhanden.

Das auf die Laufzeit eines ganzen Jahres ausgelegte Projekt startet im September 2018 und endet im Juli 2019. Die Teilnahme am Projekt ist kostenlos. „Projektraum. Mehrwert. Kunst“ wird gefördert mit Mitteln des ESF (Europäischer Sozial­fonds für Deutschland), der BBWA (Bezirkliche Bündnisse für Wirtschaft und Arbeit) und des Landes Berlin.

Die Teilnehmer werden umfassend unterstützt

Die teilnehmenden Künstler werden von der Kunstschule im Projekt umfassend unterstützt und begleitet: Wir bieten Schulungen in Kunstmanagement und Karrieretraining, Kurse zur Verbesserung von Soft- und Hardskills und ein BWL-Qualifizierungsprogramm. Während Meetings und Workshops bieten wir die Möglichkeit, professionelle Kontakte zu knüpfen und wir stellen den Kontakt zu Unternehmen unterschiedlichster Branchen her.

Im Projekt inklusive sind auch Räume zur Ateliernutzung und Ausstellungsräume für die Projektarbeiten. Wir bieten Zugang zu PCs und Tablets mit grafischer Software, 3D-Druckern und analogen Drucktechniken (u.a. Siebdruck, Radierung, Linolschnitt und Fotografie) und mit persönliche Projektbetreuung sowie sozialer, rechtlicher und finanzielle Beratung verbessern wir Ihre wirtschaftlichen, künstlerischen und gesellschaftlichen Perspektiven.

Die Schule für Bildende Kunst und Gestaltung hat 15-jährige Erfahrung in der Bildung, Weiterbildung und erfolgreichen Umsetzung von langfristigen EU-Förderprogramme. In diesen Jahren haben mehr als 1500 unserer Absolventen ihren erfolgreichen beruflichen Weg gefunden.

Bewerben Sie sich für die Projektteilnahme

Alle am Projekt „Projektraum. Mehrwert. Kunst“ interessierten Künstler senden bitte einen tabellarischen Lebenslauf, eine Beschreibung des künstlerischen Werdegangs und bis zu fünf Arbeitsbeispiele (PDF, JPG oder Onlineportfolio) an die E-Mailadresse info@kunstschuleberlin.de oder info@kunst-und-wirtschaft.berlin.

Telefonische Anfragen sind von Montag bis Samstag von 14 bis 16 Uhr über das Büro unserer Kunstschule möglich.

Weiterführende detaillierte Informationen zum Projekt finden Sie in der Projekt-PDF:

Informationen für Künstler/innen „Projektraum. Mehrwert. Kunst. Künstler gehen ins Unternehmen“ …