„gizzy“ in den Schönhauser
Allee Arcaden

Ende März 2018 hielt Michaela Eckert aka „gizzy“ im Rahmen des „Japan Festivals“ in den Schönhauer Allee Arcaden in Berlin einen Nachmittag lang Manga-Workshops. gizzy, die im Jahr 2016 ihr Examen in Illustration an der Schule für Bildende Kunst und Gestaltung (SBKG) machte, ist freiberufliche Illustratorin und Dozentin für Manga-Comic und Copic-Mixed-Media an der SBKG.

Die Eventagentur, die das Japan-Festival in den Schönhauser Allee Arcaden veranstaltete und auch in anderen Berliner Einkaufzentren Events wie zum Beispiel Ferienprojekte für Kinder organisiert, hatte gizzys Profil und Workshop-Webseiten auf der SBKG-Website gesehen , gizzy über die Kunstschule kontaktiert und dann direkt für das Japan-Festival gebucht.

„Die Agentur hat das Japan-Festival und meine Workshops vorher beworben und so kamen viel Kinder und Jugendliche speziell für meine Workshops in die Arcaden“, erzählt gizzy. „Die Workshops waren teilweise offen, und manche gab es nur für Besucher mit Kundenkarte der Arcaden. Ein Mitarbeiter der Eventagentur war mit vor Ort und stellte neue Kundenkarten aus.“

Nutzen für das Unternehmen:

Als Marketingevent steigern die Schönhauser Allee Arcaden ihre Bekanntheit und Attraktivität. Das Profil der Arcaden wird gestärk, was vor allem im harten Konkurrenzkampf der Vilezahl der ?berliner Einkaufszentren ein wichtiger Wettbewerbsfaktor ist. Durch die Kundenkarten-Aktion erweitern die Arcaden ihren Kundenstamm und erhöhen die Kundenbindung mit Newsletter-Kommunikation.

Nutzen für die Künstlerin:

Sie kann ihre Bekanntheit durch neue Social-Media-Follower erhöhen und steht in Verhandlungen über Folgeaufträge, da die Workshops ein Erfolg waren und die Eventagentur sehr zufrieden war. Zudem konnte gizzy ihre Praxiserfahrung erweitern und das Konzept eines flexibleren Unterrichtsformats auf offenen Päsentationsflächen erproben.