Projekt Beschreibung

SAMUEL WIESEMANN 

GROSSFORMATIGE MALEREI
GESCHICHTEN AUF LEINWAND
PORTRÄTS
ARBEIT IN DER KULTURELLEN BILDUNG
(Schulprojekt „Unsere Grundrechte“)

 www.ag-wiesemann.de

Auf den ersten Blick schrill und provokant, auf den zweiten Blick verstörend ungemütlich – die Gesellschaftstypen, welche von Samuel Wiesemann ins Bild gerückt werden, treten ikonenhaft in Erscheinung. In Anlehnung an den Proletkult sucht der Künstler aktuelle Gesellschaftstypen auf, um sie wie Schablonen kollektiver Schicksale zu verbreiten. 

„Samuel Wiesemann bezeichnet seine künstlerische Tätigkeit als dialektische Malerei. Gemeint ist eine bildliche Gesprächsführung, in der These und Antithese wie süße und bittere Geschmackseinheiten formal und inhaltlich ineinander gesetzt werden. Im Ergebnis setzt das vermeintlich Schöne zur Verführung an und zeigt sogleich Zähne seiner unheimlichen Fratze.“

Referenzen 

• 2019 „White Trash de Luxe“ mit Sanderink und Walter – Zwitschermaschiene – Berlin „Balladen“
Galerie Pharo – Dercks – Berlin, Solo 

• 2018 „Neue Echtheit“ 48 Stunden Neukölln – Berlin „Handlung“ Zwitschermaschine – Berlin „Zwischen den Gipfeln“ Zwitschermaschine & PremArts – Berlin 

• 2017 „Wurst Club Berlin“ mit Fredie Beckmans – Zangreus Projekt Koch/ Kunst Galerie – Berlin 

• 2016 „Worst Club I“ kuratiert von Fredie Beckmans – Künstlerclub Arti – Amsterdam 

• 2014 „Frau Doktor Schatz Collagen“ Kunstkontakter – Hotes International Fine Art – Berlin